Digitalisierung im Wellness-Bereich: Umsatzsteigerungen und eine hohe Akzeptanz seitens der Gäste sind erfreuliche Konsequenzen, die für die schnelle Umsetzung eines Digital-Konzeptes sprechen. Im Hotel Zugspitze in Garmisch-Partenkirchen hat sich der stellvertretende Direktor Florian Panholzer dem Thema angenommen: Seit kurzem kommen hier digitale Buchungshelfer auch im Wellness-Bereich erfolgreich zum Einsatz.

Herr Panholzer, die meisten Hotelzimmer werden längst online gebucht. Gilt das – mit passenden Digitalisierungskonzepten – auch bald für Wellness-Leistungen?
Davon ist auszugehen. Wir haben ein solches Angebot installiert und schon jetzt werden mehr als 20 Prozent unserer Wellness-Terminbuchungen digital generiert. Im Bereich „Massagen“ sind es sogar 29 Prozent. Das sind wirklich gute Zahlen und wir sind überzeugt: Sie werden weiter steigen, die Gäste zeigen sich zunehmend digital-affin. Etwas zulegen müssen wir noch bei den Beauty-Treatments. Die sind beratungsintensiver und liegen aktuell bei zwölf Prozent. Um dem entgegenzuwirken, arbeiten wir gerade an Nachbesserungen – beispielsweise in Form von FAQ’s, die die kosmetischen Leistungen in unserem Spa besser erklären und so die Hemmschwelle für Online-Buchungen senken.

©Florian Panholzer, stellv. Direktor Hotel Zugspitze, Garmisch-Partenkirchen

Zieht sich die Akzeptanz Ihrer digitalen Lösung denn durch alle Altersgruppen?
Da das System wirklich einfach in der Handhabung ist, wird es tatsächlich von allen Alters- und auch Zielgruppen in etwa gleich stark genutzt. Um den Zugang zu vereinfachen, haben wir das Buchungstool vollumfänglich in unsere Hotel-App integriert. Gäste haben außerdem die Möglichkeit, auch via QR-Code auf das Buchungsprogramm zuzugreifen. Entsprechende Flyer liegen an verschiedenen Stellen im Hotel und auf den Zimmern aus. Darüber hinaus liegt in der Spa-Lobby ein Tablet, über das sie sich ebenfalls für freie Termine einbuchen können.

Wie funktioniert die Buchungssoftware? Welchen Vorteil bietet sie gegenüber der persönlichen Buchungsmöglichkeit?
Die Software basiert auf einer Cloud-Lösung. Das ist sehr praktisch und spart eine Menge Zeit und Arbeit, da die SPA-Mitarbeitenden – aber auch die Kolleg:innen an der Rezeption – von jedem Endgerät mit Internetverbindung auf den aktuellen Kalender zugreifen mit diesem arbeiten können. Gäste und Mitarbeitende haben also von überall Zugriff auf Daten und Termine – und das 24/7. Dank der App-Lösung können Gäste auch schon vor der Anreise Termine reservieren, verschieben, stornieren und bekommen sie automatisch bestätigt. Dennoch: Die persönliche Beratung und Abwicklung werden weiterhin nachgefragt und daher auch künftig möglich bleiben.

Für welche Software haben Sie sich entschieden und warum?
Wir arbeiten mit dem in der Basisversion kostenfreien System Setmore. Vorab hatte ich mich bereits mit verschiedener Software zur Terminplanung beschäftigt und verglichen – kostenfreie und auch kostenpflichtige Systeme. Die einfache und praktische Handhabung war für mich das entscheidende Kriterium: Sowohl die Kundenoberfläche als auch das Backend für die Mitarbeitenden an der Rezeption und im Spa sind sehr übersichtlich und nutzerorientiert gestaltet. Zusätzlich gibt es eine App, die sich unsere Mitarbeitenden auf das Smartphone installieren können, um so jederzeit einsehen zu können, welche Termine wann und als nächstes anstehen. Und die komplette Umstellung hat tatsächlich nur einen einzigen Tag gedauert.

Weitere Informationen über das Hotel Zugspitze.

Adresse: Hotel Zugspitze, Klammstraße 19, D-82467 Garmisch-Partenkirchen, Telefon: +49 8821 9010, Fax: +49 8821 901333, E-Mail: [email protected], Internet: hotel-zugspitze.de
Pressekontakt: max.PR, Sabine Dächert, Am Riedfeld 10, D-82229 Seefeld, Telefon: +49 8152 9174416, E-Mail: [email protected], Internet: max-pr.eu