Kommt der Mann nur zusammen mit der Frau ins Spa? Bevorzugt er Anwendungen ohne großen Schnickschnack und die sensitive Schönheitspflege geht gleich gar nicht? „Klischees von gestern“, sagt Gabriela Noschka, Spa-Managerin im Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe. Seit vielen Jahren in der Spa-Branche aktiv, weiß sie: „Der Mann hat sich weiterentwickelt!“ Doch was will er wirklich?

Ist es immer noch so, dass Männer mit ihren Frauen ins SPA kommen? Und hat sich ihr Anteil an den Spa-Besuchern verändert?
Tatsächlich lag der Anteil männlicher Spa-Gäste vor einigen Jahren noch bei nur 20 Prozent. Mittlerweile haben Männer allerdings ein ähnlich hohes Bedürfnis wie Frauen sich zu pflegen und verwöhnen zu lassen. Daher liegt die Verteilung längst bei 50 Prozent. Die meisten Männer kommen heute ganz von selbst ins Spa. Das ist der Wandel im Zeitgeist des Menschen. Männer mögen Wellness. Ganz neu ist das natürlich nicht, denn schon bei den Römern gab es Badehäuser speziell für Männer.

 

©Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe: Männer-Wellness

Funktioniert Männer-Wellness anders als bei Frauen? Was mögen Männer am meisten?
Männer sind Weltmeister im Entspannen. Das können sie oft besser als Frauen. Bei Behandlungen lassen sich Männer total fallen und dösen oft schon nach einigen Minuten weg. Dabei sind besonders Gesichtsbehandlungen mit intensiven Gesichts- und Kopfmassagen sehr beliebt. Wichtig ist für Männer kompetentes Fachpersonal, das erklärt, was es macht und wie die Behandlung wirkt. Hat der Mann über die Fachinformation erst einmal Vertrauen gefasst, ist er schneller als die Frau offen für Neues. Und was die Pflegeprodukte nach der Behandlung angeht – da macht der Mann nicht lange rum, sondern kauft oft gleich das ganze Programm.

Noch vor ein paar Jahren wurden Männer eher belächelt, wenn sie Wellnessanwendungen und kosmetische Pflegeprodukte genutzt haben. Stehen Männer heute ganz offen zu ihrer neuen Wellness-Liebe?
Ja. Und zwar ganz ohne Zurückhaltung. Durch die Forcierung der Männerpflege auch in den Medien ist ein neues ganzheitliches Schönheitsideal entstanden. Der Mann darf und soll gut aussehen und kümmert sich aktiv um sein attraktives Äußeres. Dazu zählen neben der Bartpflege und Tattoos eben auch Körperbewusstsein und ein gepflegtes Aussehen. So entdecken bereits junge Männer immer häufiger Pflegeprodukte und lassen sich in Kosmetik-Studios oder im Hotel-Spa kompetent beraten und pflegen.

 

©Gabriele Noschka, Spa-Managerin im Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe

Worauf stehen Männer am meisten im Spa? Und was geht gar nicht?
Massagen und Gesichtsbehandlungen, aber auch die Hand- und Fußpflege sind sehr beliebt bei Männern. Stark nachgefragt werden die Themen Entspannung und Anti-Aging. Was gar nicht geht, sind die klassischen weiblichen Kosmetik-Klischees, die Männer aus der Werbung kennen – zum Beispiel Wattepads auf den Augen. Das erinnert die meisten Männer zu sehr an das Bild von Gurkenscheiben mit Quark im Gesicht. Männer wollen als Hinführung zur Schönheitspflege eher Fakten. Ist der Mann aber einmal überzeugt, dann ist er der treueste Kunde und kommt immer wieder.

Weitere Informationen über das Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe.

Adresse: Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe, Kärcherstraße 11, D-74639 Zweiflingen-Friedrichsruhe, Telefon: +49 7941 6087-0, Fax: +49 7941 6087-888, E-Mail: [email protected], Internet: schlosshotel-friedrichsruhe.de
Pressekontakt: max.PR, Sabine Dächert, Am Riedfeld 10, D-82229 Seefeld, Telefon: +49 8152 9174416, E-Mail: [email protected], Internet: max-pr.eu