„Gäste sollen auch im Hotel gut schlafen“, findet Schlafexpertin Christine Lenz. Deshalb erstellt sie speziell auch für Hotels individuelle Schlafkonzepte. „Es geht bei gutem Schlaf um so viel mehr als nur eine gute Matratze oder die berühmten Kissen-Menüs. Man muss das Hotel als Einheit sehen“, so die Schlafexpertin weiter. Sie weiß nur zu gut, was Menschen um den Schlaf bringt und welche Maßnahmen im Gegenzug süße Träume bescheren können. Das sorgt nicht nur für ausgeschlafene Gäste und Mitarbeiter, sondern dauerhaft auch für mehr Umsatz. So entstand beispielsweise im Hotel Rehlegg in der Ramsau nach einer umfangreichen Analyse und in enger Zusammenarbeit mit dem Hotel ein „ausgeschlafenes Konzept“ – sowohl für die Gäste als auch für die Mitarbeiter des Hotels.

Christine Lenz – SleepConsulting & Design ©SleepConsulting & Design

Guter Schlaf: warme Füße, Schaukelbett, Außenbeleuchtung
Das Angebot für die Gäste geht weit über das altbekannte Kissen-Menü hinaus. Entstanden sind im Hotel Rehlegg neue Zimmerkategorien mit natürlichen Materialien, die einen guten Schlaf unterstützen: So beispielsweise Schaukelbetten oder das Angebot „Schlafen unterm Sternenzelt“. Hinzu kommen außerdem eine informative Schlafffibel, ein Guten-Abend-Tee oder auch Wärm- und Kälteflaschen. „Mit kalten Füssen können wir nur schlecht einschlafen. Doch auch heiße Sommernächte bringen uns häufig um den Schlaf – hier kommt dann die Kühlflasche zum Einsatz“, erklärt Christine Lenz. Das ganzheitliche Schlafkonzept kann auch einen Barfuß- und Kneipp-Pfad, die Optimierung der Außenbeleuchtung oder eine schlaffördernde Balkonbepflanzung beinhalten.

„Schaukelbett“ im Hotel Rehlegg ©Hotel Rehlegg

Ausgeschlafene Mitarbeiter durch Schlafcoaching – trotz Schichtdienst
Auch für die Hotelmitarbeiter entwickelt die Schlafexpertin Christine Lenz ein besonderes Gesundheitskonzept: „Die Hotels können ihren Mitarbeitern Toolboxen für besseren Schlaf, Schlafcoaching und sogar die Möglichkeit eines Schlafscreenings anbieten. Mein Bestreben ist es, durch gezielte Maßnahmen und Angebote, Schlafstörungen – beispielsweise ausgelöst durch Schichtdienst oder auch besondere Stress-Situationen – zu minimieren und im besten Fall ganz aufzulösen“, erklärt sie. „Müdigkeit und Schlafstörungen haben einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Ausgeschlafene Mitarbeiter sind somit motivierter, gesünder und auf Dauer zeigen sie auch mehr Begeisterung und Leistung. Wir sollten uns unbedingt im Klaren darüber sein, dass wir die Schlafgesundheit unserer Mitarbeiter durch gezielte Maßnahmen und Angebote positiv beeinflussen können“, fasst Lenz weiter zusammen.

Informationen zum Unternehmen unter christine-lenz-sleepconsulting-design

Adresse: Christine Lenz – SleepConsulting & Design, Ganghoferstr. 6, D-90491 Nürnberg, Telefon: +49-(0)1 73-8 07 58 63, E-Mail: [email protected], Internet: www.lenz-christine.de
Pressekontakt: PR-Agenur max.PR, Sabine Dächert, Am Riedfeld 10, D-82229 Seefeld, Telefon: +49-(0)81 52-9 17 44 16, E-Mail: [email protected], Internet: www.max-pr.eu