Die Münchner inklusive Arbeitswelt MiA e.V. setzt sich für das Recht von insbesondere jungen Menschen mit körperlicher, geistiger oder psychischer Beeinträchtigung ein, um ihnen den Zugang zum ersten Arbeitsmarkt zu erleichtern. Jetzt lädt der Verein – gemeinsam mit der Swiss Re Foundation – am 28. Oktober zu einer kostenfreien Filmvorführung ins DriveIn Autokino München Aschheim ein: Auf dem Programm steht „Utopisches vom Himmelreich? – Inklusion im irdischen Arbeitsleben“. „Wir möchten dieses Thema, auch und gerade in dieser schwierigen Corona-Zeit einem möglichst breiten Publikum zugänglich machen“, erklärt dazu Martina Köhne, 1. Vorsitzende von MiA. Daher findet im Anschluss des einstündigen Films auch eine Podiumsdiskussion statt. Daran nehmen der Filmproduzent Peter Ohlendorf, Vertreter von MiA, des Inklusionsbetriebes Balan Deli sowie die Schauspielerin Luisa Wöllisch teil, die ihre Ausbildung an der Freien Bühne München gemacht hat. „Der Film erzählt die Geschichte eines erfolgreichen Qualifizierungskonzepts, das wir in ähnlicher Form auch in München umsetzen möchten“, so Köhne weiter. Der Eintritt ist frei, der Veranstalter bittet jedoch um Spenden, deren Summe am Ende von der Swiss Re Foundation als Partner noch einmal verdoppelt wird.

Münchner inklusive Arbeitswelt MiA: Inklusion in der Arbeitswelt

Um was geht es im Film?
Das Experiment begann vor gut zehn Jahren unter Begleitung von zwei Kameras: Neun junge Leute mit geistigem Handicap sollten an der Akademie Himmelreich fit gemacht werden für eine Anstellung in der Gastronomie oder im Hotelbetrieb, mit Verträgen nach Tarifrecht. Eine Dekade später schauen die Filmemacher Stefan Ganter und Peter Ohlendorf den Teilnehmer/innen des ersten Himmelreich-Kurses noch einmal über die Schulter und wollen wissen: Kann dieses Experiment im alltäglichen Arbeitsleben bestehen? „Utopisches vom Himmelreich? – Inklusion im irdischen Arbeitsleben“ ist ein eine Produktion von FilmFaktum und Ganter Film&Medien.

Die Vorführung startet am 28. Oktober um 17.00 Uhr im DriveIn Autokino München Aschheim (Münchner Straße 60, 85609 Aschheim), Einlass ist ab 16.00 Uhr, die Standplätze werden vor Ort zugewiesen. Pro PKW dürfen sich Personen aus maximal zwei verschiedenen Haushalten befinden. Tickets (eines pro Fahrzeug genügt) können kostenfrei bei Eventbrite angefordert werden.

Münchner inklusive Arbeitswelt MiA e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 2018 aus einer Elterninitiative entstanden ist. Die Gründungsidee basiert auf der UN-Behindertenrechtskonvention. Ziel des Vereins ist es, sich für das Recht insbesondere von jungen Menschen mit geistiger, körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung einzusetzen und ihnen den Zugang zum ersten Arbeitsmarkt zu erleichtern. Unter anderem eignet sich hierfür besonders die Hotellerie, da sie viele Bereiche hat, in denen Menschen mit einer Beeinträchtigung – und entsprechend ihrer Neigungen – arbeiten können. MiA plant die Förderung von Qualifizierungsmöglichkeiten in verschiedenen Berufen in Zusammenarbeit mit Betrieben auf dem ersten Arbeitsmarkt. Dafür arbeitet der Verein an einem Qualifizierungskonzept – angelehnt an das der Akademie Himmelreich in Baden-Württemberg. Ein Fernziel ist die Schaffung eines neuen, gemeinnützigen Inklusionshotels in München, das wirtschaftlich rentabel und nachhaltig betrieben wird. MiA finanziert sich ausschließlich durch Spenden, Fördermittel und Mitgliedsbeiträge.

Adresse: Münchner inklusive Arbeitswelt MiA e.V., Bergerwaldstraße 39b, D-81825 München, Telefon: 0 89-38 98 95 20, E-Mail: [email protected], Internet: www.miaev.org

Pressekontakt: PR-Agentur max.PR, Sabine Dächert, Am Riedfeld 10, D-82229 Seefeld, Telefon: +49-(0)81 52-9 17 44 16, E-Mail: [email protected], Internet: www.max-pr.eu