Roomservice Kachel auf einem SuitePad im Van der Valk Hotel, ©SuitePad

Die Boom-Zeiten des Roomservices im Hotel für Speisen und Getränke sind längst vergangen! Wirklich? „Nein“, sagt Moritz von Petersdorff-Campen, Mitgründer und Geschäftsführer SuitePad, „nicht, wenn man ihn geschickt, intelligent und zeitgemäß organisiert.“ Wissen sollte man auch, was der Gast gerne wann, wo und wie im Hotel bestellt. Antworten auf diese Fragen liefert das jüngste Whitepaper von SuitePad, dem führenden Anbieter von In-Room-Tablets für die Hotellerie und Experte für digitale Gästekommunikation. Darin hat das Unternehmen die Ergebnisse aus rund 30.000 Essens- und 20.000 Getränkebestellungen in weltweit 670 Hotels aus vier Segmenten zusammengetragen und analysiert. Das aufschlussreiche Whitepaper richtet sich in erster Linie an Hotelmanager sowie Führungskräfte in den Bereichen F&B, Restaurant, Roomservice, Food- und Financial Controller, Operations- und Revenue Manager. Es ist in englischer Sprache verfasst, beinhaltet zahlreiche Grafiken sowie Hinweise und kann hier Boost Room Service Sales at Your Hotel kostenlos downgeloadet werden.

SuitePad Whitepaper zum Roomservice, ©SuitePad

Die Renaissance des Roomservices – nicht nur den Corona-Auflagen geschuldet
„Mit einer modernen Gästekommunikation – beispielsweise über digitale Medien wie das SuitePad – kann der Roomservice dem Restaurant um die Ecke oder dem App-basierten Lieferdienst gegenüber sehr wohl konkurrenzfähig sein“, sagt v. Petersdorff-Campen. „Ein Tablet ist attraktiver als eine abgegriffene Gästeinformations-Mappe und wird gerade auch von jüngeren Generationen bevorzugt genutzt. Zudem ist es hygienischer und kann durch eine pfiffige Menü-Führung oder auch ansprechende Fotos den Bestellimpuls fördern. Haben zahlreiche Hotels den Roomservice bereits vor Jahren outgesourced oder komplett eingestellt, so erlebt er inzwischen – auch mit Blick auf die Corona-Abstandsauflagen – eine Renaissance. Wer darüber hinaus die Vorlieben seiner Gäste kennt, eine entsprechende Strategie fährt und offen für Neues ist, kann hier zusätzliche Umsätze für die eigene Küche generieren. Unser Whitepaper liefert dazu die entsprechenden Infos und Zahlen.“

SuitePadist Europas führender Anbieter von In-Room Tablets in der Hotellerie und Experte für digitale Gästekommunikation. Das Berliner Unternehmen wurde 2012 gegründet und hat mittlerweile über 60 Mitarbeiter. Im Januar 2020 wurde SuitePad bei den „Hotel Tech Awards“ in den Kategorien „Guest Room Tablets“ und „Best Places To Work in Hotel Tech“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Das SuitePad, ein Tablet für das Hotelzimmer, hebt die digitale Kommunikation der Hoteliers mit den Gästen auf eine neue Ebene und ersetzt die traditionelle Gästemappe. Neben allgemeinen Informationen zum Hotel, der Umgebung, gastronomischen Angeboten und einem Entertainmentmenü, dient das SuitePad auch als Buchungstool für Spa-Anwendungen oder Restaurantreservierungen und vereint zusätzlich die Hotel-TV-Fernbedienung und das Hoteltelefon in einem Gerät. SuitePad hat weltweit mehr als 1.000 Hotel-Kunden in 30 Ländern und über 60.000 Hotelzimmer mit seinen In-Room Tablets ausgestattet. Zum Portfolio gehören auch eine BYOD-Lösung – Bring Your Own Device, für die Verwendung eigener mobiler Endgeräte – und ein interaktiver Projektor für die Hotellobby.

Adresse: SuitePad GmbH, Friedrichstraße 224, D-10969 Berlin, Telefon: 0 30-31 98 50-000, E-Mail: [email protected], Internet: www.suitepad.de
Pressekontakt: max.PR, Sabine Dächert, Am Riedfeld 10, D-82229 Seefeld, Telefon: +49-(0)81 52-9 17 44 16, E-Mail: [email protected], Internet: www.max-pr.eu