Eppard in der 100 Guldenmühle (© Saron Duchardt)

Appenheim, Mai 2020. Mit der Fertigstellung von „Rheinhessens schönsten WCs“ hat das Restaurant Eppard in der 100 Guldenmühle einen weiteren Abschnitt seiner umfangreichen Renovierungsmaßnahmen abgeschlossen. „Oftmals stiefmütterlich behandelt und wenig beachtet – ich finde, wir haben die schönsten Toiletten in ganz Rheinhessen“, sagt Eva Eppard, Inhaberin und Mühlengastgeberin. „Untergebracht auf der ersten Etage – inklusive Wickelraum – sind sie technisch auf dem neuesten Stand und zeichnen sich durch eine tolle Symbiose aus Alt und Neu aus. Moderne Armaturen und Kunstobjekte aus Kupfer setzen sich dabei kontrastreich vom offenen Gebälk oder den historischen Mauersteinen ab.“

Eppard in der 100 Guldenmühle innen (© Saron Duchardt)

Wiedereröffnung: Eingemachtes, Insektenhotel und good bye „To-go“
Ab sofort wird in der 100 Guldenmühle das bisherige „To-go“-Angebot eingestellt und auf „regulären“ Betrieb umgestellt. Dazu hat das Team um Küchenchef Mario Ilardi eine neue Karte mit „frohlockenden“ Wiedereröffnungs-Kreationen, natürlich ganz im Stil der gehobenen Landküche des Restaurants, erstellt. Darüber hinaus sind ab sofort hausgemachte Tomatensauce, Sommeroliven aus dem eigenen Garten oder auch leckere Salat-Dressings im Glas zum Mitnehmen erhältlich. Weiterhin ist das Mühlen-Team ins Hotelgeschäft eingestiegen und hat ein bereits bestens bewohntes Insekten-Hotel im Garten installiert. „Noch in diesem Sommer möchten wir den ersten Honig verkaufen und in unserer Küche verwenden“, kündigt Eppard an.

Toilettenbereich des Eppard in der 100 Guldenmühle (© Saron Duchardt)

Unter Berücksichtigung der aktuellen Abstands- und Hygiene-Vorschriften hat das Eppard in der 100 Guldenmühle täglich außer montags von 16.30 bis 22.00 Uhr – bei schönem Wetter auch auf der Gartenterrasse – geöffnet. Maximal sechs Erwachsene aus zwei Haushalten plus Kinder dürfen pro Tisch Platz nehmen, eine vorherige Reservierung ist erforderlich und es müssen – außer beim Sitzen – Mund-Nase-Masken getragen werden.

Toilettenbereich des Eppard in der 100 Guldenmühle (© Saron Duchardt)

Das Eppard in der 100 Guldenmühle ist ein privat geführtes Restaurant, etwas außerhalb des Winzer-Dörfchens Appenheim zwischen Mainz und Bingen gelegen. Untergebracht in einer historischen und liebevoll restaurierten Mühle ist es umgeben von Feldern, Wiesen und viel Grün. So versprüht es nicht nur von außen einen ländlich-ursprünglichen geprägten Charakter: Auch die Innenräume beeindrucken mit Antiquitäten, offenen Holzbalken, einem alten Kachelofen, urigen Gegenständen aus Ur-Großmutters Zeiten und knarrenden Dielen – der Hauptgastraum jedoch weist auch modernes Design und Ambiente auf. Serviert wird eine gehobene Landküche auf Sterne-Niveau. Inhaberin und Gastgeberin Eva Eppard setzt dabei zusammen mit ihrem Team ausschließlich auf erstklassige Zutaten aus der Region. Auch die große Auswahl an Weinen wächst (fast) ausschließlich direkt vor der Tür. 2017 wurde das Restaurant dafür mit dem „Best of Wine Award“ ausgezeichnet. In den beiden Gasträumen finden rund 70 Gäste Platz, im Sommer kommen noch weitere 80 auf der Terrasse hinzu. Nicht zuletzt auch Wanderer – die 100 Guldenmühle ist Stempelstation des Jakobswegs und liegt auch am Pilgerweg „Hiwweltour“ – sind hier gerne gesehene Gäste.

Toilette des Eppard in der 100 Guldenmühle (© Saron Duchardt)

 

Adresse: Eppard in der 100 Guldenmühle, Hundertguldenmühle/Mühle 2, D-55437 Appenheim, Telefon: +49-(0)67 25-9 99 02 10, E-Mail: [email protected], Internet: www.100guldenmuehle.de

Pressekontakt: max.PR, Sabine Dächert, Am Riedfeld 10, D-82229 Seefeld, Telefon: +49-(0)81 52-9 17 44 16, E-Mail: [email protected], Internet: www.max-pr.eu