Holiday Inn München-Unterhaching (© Michael Schultes)

 

Rund fünf Millionen Euro hat das Holiday Inn München-Unterhaching während der letzten Jahre in Renovierungen und Neuanschaffungen investiert. „Alle geplanten Projekte wurden konsequent durchgezogen und realisiert – jetzt müssen wir erst mal Luft holen“, sagt Geschäftsführer Uwe Schulze-Clewing, der das 257 Zimmer und Suiten große Vier-Sterne Hotel seit mehr als 25 Jahren leitet.

Uwe Schulze-Clewing, Geschäftsführer (© Holiday Inn München-Unterhaching)

 

Herr Schulze-Clewing, kann sich ein Haus wie das Ihre Stillstand leisten?
Nein, es geht nicht um Stillstand, sondern eine Neugewichtung unseres Investitionsspielraums. Sinnvolle Investitionen bringen das Unternehmen voran, das müssen aber nicht zwingend die großen Umbau- oder kostspielige Leuchtturm-Projekte wie beispielsweise die Neugestaltung unseres Restaurants vor zwei Jahren sein.

Restaurant Leonardo (© Michael Schultes)

 

Zweifelsohne waren Sie sehr aktiv in den letzten Jahren…
Allerdings. Bis zu unserem 25. Jubiläum im letzten Jahr sollten eine Reihe von Investitionen abgeschlossen sein: Neben dem größten Projekt, unserem Restaurant „Leonardo“, standen immer wieder Zimmerrenovierungen auf dem Programm, der Sauna- und Fitnessbereich wurde neu gestaltet, 2015 haben wir unser Veranstaltungs- und Event-Restaurant „Kolumbus“ eröffnet und zugleich das Kasino „Globus“ renoviert, es folgte der Empfangsbereich mit neuem „Open Lobby“-Konzept, der auch mit rund einer Viertelmillion zu Buche schlug. Und so ging es weiter: Neue Dach-Terrasse, neue Familien-Zimmer, neue Suiten – 2019 haben wir dann unseren Biergarten neu möbliert und renoviert.

Superior Zimmer (@ Michael Schultes)

 

Und wo liegt der neue Fokus?
Der Fokus liegt jetzt erst einmal auf einem sehr wichtigen Bereich, den man jedoch als Außenstehender nicht sieht: nämlich unseren rund 100 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Um genau zu sein: auf deren „Werkzeug“ und Arbeitsumgebung. Das sind die Grundvoraussetzungen für effektives Arbeiten – darüber muss man gar nicht reden – und nicht zuletzt auch für Mitarbeiterzufriedenheit. Und die ist uns besonders wichtig. Es ist erstaunlich, was da an Neuanschaffungen so anfällt: von A wie einer Aufschnittmaschine für die Küche bis Z wie Zangen für unseren Hausmeister. Insbesondere möchten wir in neues Büromobiliar investieren, in IT-Hard- und Software, aber auch in die Bereiche Housekeeping, Haustechnik, Küchenausstattung oder Personalraum.

Lobby (© Michael Schultes)


Das alles sind jedoch Dinge, die sich im jährlichen Budget des jeweiligen Bereichs wiederfinden sollten, oder?

Ja, das tun sie auch. In Qualität und Umfang aber eben nur dem Budget entsprechend. Das möchten wir nun maßgeblich aufstocken und somit unsere Mitarbeiter nicht nur gut, sondern bestmöglich mit Werkzeugen, Arbeitsgeräten oder IT-Systemen versorgen. Ziel ist es, die Arbeit zu erleichtern und effektiver zu machen, die Arbeitsumgebung schöner und bunter zu gestalten. Damit sorgen wir für eine angenehmere Atmosphäre am Arbeitsplatz. Hinzu kommen natürlich auch zusätzliche Fortbildungen, Schulungen oder Seminare, die für mehr Know-how, Professionalität und damit auch für eine bessere Arbeitsqualität sorgen. Faktoren also, die am Ende auch der Gast positiv wahrnimmt.

Konferenzraum Raffael (@ Michael Schultes)

 

Treppenhaus (© Michael Schultes)

 

Terrasse (© Michael Schultes)