Unterhaching, Oktober 2019. Das Holiday Inn München-Unterhaching sieht sich als „Mehrgenerationenhaus“ und verfügt über eine ebensolche Belegschaft. Deren Durchschnittsalter liegt mit dem Eintreffen der neuen Azubis bei 35 Jahren: Wie auch im letzten Jahr konnte das Vier-Sterne-Hotel seine zehn neuen Ausbildungsplätze problemlos besetzen – sieben Hotelfachleute, eine Veranstaltungskauffrau, ein Koch und eine duale Studentin sind jetzt Teil des rund 100-köpfigen Mitarbeiter-Teams. Darunter aktuell 28 Nachwuchskräfte – fast alle mit einem Mittelschulabschluss. „Wir sind in Sachen Ausbildung sehr aktiv und engagiert, präsentieren uns in Schulen, auf Ausbildungsmessen und bieten unseren Azubis mehr als mancher Mitbewerber“, sagt Uwe Schulze-Clewing, Geschäftsführer im Holiday Inn München-Unterhaching. „Das macht uns attraktiv – nicht nur für Auszubildende, sondern auch für Mitarbeiter ganz allgemein.“ Zeugnisse und Noten stehen bei der Bewerbung nicht an erster Stelle. „Wir sehen an erster Stelle den Mensch und den Willen, in der Hotellerie durchzustarten zu wollen“, erklärt Schulze-Clewing.

© pixabay.com

 

Mitarbeiter aus allen Generationen generieren Dynamik
Tatsächlich ist die Fluktuationsrate im Holiday Inn München-Unterhaching sehr niedrig. Wer einmal dabei ist, bleibt in den allermeisten Fällen auch, denn das Arbeitsklima ist fast schon familiär. So kann das Haus auf einen Mitarbeiter-Pool blicken, dessen Alterspanne zwischen 17 und 70 Jahren liegt. „Eine tolle Situation und Dynamik wie in einem ‚Mehrgenerationenhaus’: Erfahrungen werden weitergegeben und die älteren Mitarbeiter bekommen neue Impulse von den Jüngeren“, so Personalreferentin Claudia Schulze-Clewing. „Wir sind eine große und hervorragend eingespielte Familie – das spüren auch unsere Gäste.“ Und wer seine Ausbildungsprüfung besteht, wird im Holiday Inn München-Unterhaching auch grundsätzlich übernommen: Ideal, denn viele Kenntnisse über das Haus und die internen Abläufe sind dann bereits vorhanden.