Le Méridien Hamburg: Prestige Lake Suite (© Le Méridien Hamburg)

 

Hamburg, Oktober 2019. Mit der Eröffnung von fünf neuen Luxus-Suiten und zwei Zimmern auf der 8. Etage seines Bestandsgebäudes feiert Le Méridien Hamburg den offiziellen Abschluss seiner Um- und Anbauphase inklusive des Neubaus mit Konferenzzentrum und Rooftop-Bar. „Den Gästen wird von hier der wohl beste Blick auf die Alster und ein Wohnerlebnis der Extraklasse geboten“, so General Manager Anton Birnbaum. Erneut hat das Lifestyle Hotel dabei auf Innenarchitekt Florian Kienast und das Team von Formwænde gesetzt: Die preisgekrönten Design-Experten haben bereits das Restaurant HERITAGE im 9. Stock des Le Méridien Hamburg sowie die neue gleichnamige Rooftop-Bar gestaltet. Das erfolgreiche Design-Konzept wurde nun auch in den Suiten fortgesetzt. Kienast und Team überzeugen mit einer Kombination aus Komfort, großstädtischem Esprit, Design-Fachkompetenz, künstlerischen Standards sowie hanseatischem Understatement.

Le Méridien Hamburg: Lake Suite, Connecting Option (© Le Méridien Hamburg)

 

Staycations oder Businessaufenthalt auf bis zu 200 Quadratmetern
Die Suiten können teilweise miteinander verbunden werden. So entsteht aus der 113 Quadratmeter großen „Prestige Lake Suite“, der „Lake Suite“ und dem „Excecutive Zimmer“ ein großzügiger Wohnkomplex auf 200 Quadratmetern. „Das ist eine Besonderheit in Hamburg und wie geschaffen für Staycations – also einen Urlaub in der Heimatstadt – oder klassische Business-Reisen, bei denen der Wohnbereich als Empfangslocation für externe Gäste dient“, so Birnbaum weiter. Das Luxussuiten-Konzept löst durch Vorhänge und Schiebetüren die klassischen Grenzen im Zimmer auf. Die verschiedenen Bereiche sind durch Design-Elemente oder dekorative Gegenstände miteinander verbunden – starre und konventionelle Raumstrukturen gibt es nicht mehr. Hochwertige Materialien wie Nussbaumholz, massiver Stein, lackierter Stahl und edle Textilien in Sepia-Tönen sowie dunkle Fassadenprofile dominieren. Besonders auffällig: eine leuchtend blaue Textilwand. Sie schenkt den Suiten den Beinamen „Blaue Stunde an der Alster” und erinnert an den besonderen Moment kurz vor Einbruch der Nacht. Einen beeindruckenden Ausblick über die Alster erlebt der Gast durch die großen Panoramafenster.

Le Méridien Hamburg: Prestige Lake Suite, Connecting Option (© Le Méridien Hamburg)

 

Dinner am Bar-Tisch und Badewanne mit Alsterblick
Ein Highlight der neuen Suiten ist immer der Tisch. Er bildet das Zentrum des gesellschaftlichen Beisammenseins. Auf Wunsch sorgen dabei Drinks oder auch ein festliches Dinner von „Go by Steffen Henssler“ aus der HERITAGE-Küche für kulinarischen Genuss. In der 60 Quadratmeter großen Lake Suite trennt das Schlafzimmer vom Wohnbereich nur ein Vorhang. Die frei im Raum stehende Eckcouch lädt zum Relaxen ein: bei angenehmer Musik, Filmen auf dem riesigen TV oder schlicht beim Blick auf die Alster. Den gibt es natürlich auch vom Privatbalkon.

Le Méridien Hamburg: Prestige Lake Suite, Bad (© Le Méridien Hamburg)

 

Mit 113 Quadratmetern ist die neue Prestige Lake Suite – oder auch Präsidenten Suite – die größte der Suiten im Le Méridien Hamburg. Diese sind originell konzipiert und mit Kunstwerken des ungarischen Künstlers Bence Bakonyi ausgestattet. Neben einem großzügigen Wohnbereich stehen den Gästen ein Schlafzimmer mit begehbarem Kleiderschrank, ein Speise- und Arbeitszimmer, Privatbalkon zur Alster sowie zwei Bäder zur Verfügung: In der edlen Badewanne kann bei Alsterblick entspannt werden. „Die Prestige Lake Suite eignet sich mit Blick auf ihre Größe auch ideal für Pressetermine und Launch-Events. Zudem sind die räumlichen Bereiche fließend und durch Schiebetüren oder Vorhänge trennbar“, so Birnbaum.