Vom 17. bis 19. Oktober geben sich junge Liedermacher, Chansonniers und Poppoeten im Le Méridien Stuttgart ein Stelldichein: Das Design-Hotel lädt als Veranstalter und Initiator zum Deutschen Song Contest „Troubadour“ – dem Wettbewerb für Nachwuchstalente verschiedener Genres aus der deutschsprachigen Musikszene – ein, der 2019 bereits zum 15. Mal ausgetragen wird. In diesem Jahr sind 18 erfolgversprechende Musikgruppen und Einzelkünstler/innen – auch aus dem Großraum Stuttgart – mit eigenen Songs dabei, denen die Veranstaltung eine angemessene Bühne und zugleich ein Sprungbrett für ihre künftige Karriere bietet. Besonders stolz ist Le Méridien Stuttgart darauf, wiederholt den renommierten Liedermacher Stephan Sulke als Paten für die Bereiche Chanson und Pop sowie für die Vorauswahl der Künstler gewonnen zu haben. Zudem sind auch bekannte Musiker aus Stuttgart wie Toni Mogens, Birte Meinhold und Tabea Booz dabei. Mit Nils Vandeven (Teilnehmer 2017 bei The Voice Kids) nimmt zum ersten Mal ein Nachwuchstalent mit gerade einmal 13 Jahren teil. Im Vordergrund des Wettbewerbs steht traditionell die Förderung junger, begabter Musiker und Künstler, die am Anfang ihrer Laufbahn stehen. Anders als bei den bekannten TV-Shows zählt einzig der künstlerische Anspruch und nicht der kommerzielle Gedanke. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 12.000 Euro vergeben.

Stephan Sulke, copyright: Trianon GmbH

Zwei Vorrunden- und ein Final-Abend: Das Publikum kürt am Ende den Sieger

Mit dem Ballsaal stellt das Le Méridien Stuttgart den perfekten Rahmen für den Contest um den „Troubadour“. Finden an den beiden ersten Abenden noch die Vorrunden mit Buffet und Fingerfood statt, so steht am Samstag das Finale in Form eines Gala-Abends auf dem Programm, zu dem die Küche drei Gänge serviert. Neben der fachkundigen Jury – bestehend aus renommierten Persönlichkeiten der Stuttgarter Kulturszene und Institutionen – hat das Publikum das Sagen: Es wählt die Finalisten und kürt den Gewinner oder die Gewinnerin des Troubadour-Pokals. Der wird von der Kunstgießerei Strassacker aus Süssen gestiftet und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro verbunden. Zudem werden auch die Zweit- und Drittplatzierten mit Preisgeldern belohnt, darüber hinaus werden Fördergelder von der Jury vergeben. Der Deutsche Song Contest „Troubadour“, den es in dieser Form nur in Stuttgart gibt, hat sich längst weit über die Grenzen der Stadt hinaus einen Namen gemacht und verspricht auch dieses Jahr drei spannende Abende des Genusses – akustisch und kulinarisch.

Tabea Booz

Tabea Booz, copyright: Janine Kuehn

Birte Meinhold, copyright: Birte Meinhold

 

Partner des Wettbewerbs sind unter anderem die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, die Akademie für gesprochenes Wort, das Renitenztheater und die Stuttgarter Musikschule. Weitere Informationen rund um den Wettbewerb, das Programm sowie Kartenvorverkauf unter www.der-troubadour.de.

 

Nils Vandeven, copyright: Heiko Vandeven