Kahl, Oktober 2018. Wer im Zeller – Hotel + Restaurant – als Gast das Licht einschaltet, sich in der heißen Sauna erholt oder einen kühlen Wein genießt, kann dies ab sofort mit einem beruhigtem Öko-Gewissen tun: Als eines der ersten Hotels in Bayern hat das privat und im Familienbesitz geführte Vier-Sterne-Hotel in die Brennstoffzellen-Technologie investiert. Insgesamt drei dieser hochmodernen und -effizienten Zellen wurden angeschafft. Diese erzeugen einen Großteil der benötigen Energie für das 85 Zimmer große Haus inklusive Restaurant und Erholungs-Bereich. Der entscheidende Vorteil gegenüber konventionellen Energieerzeugungsanlagen: Es verbrennt nichts. Strom und Wärme werden ohne Schadstoff-Freisetzung von beispielsweise CO2, Stickstoff oder Feinstaub erzeugt. „Man muss keinem großen Konzern angehören, um aktiv etwas für den Umweltschutz zu tun“, sagt Geschäftsführerin Alexandra Schleunung. „Schon in rund fünf Jahren – so unser Plan – soll sich zudem die Investition in die Anlage amortisiert haben. Gerne möchten wir mit diesem Schritt auch andere mittelständige Hotels und Unternehmen ermuntern, sich in Sachen ‚ökologisches Wirtschaften’ tatsächlich intensiver zu engagieren – und nicht nur hinter der Einführung von Energiesparleuchten, Mülltrennung oder Bio-Produkten zu verstecken.“

 

von links: Renate und Alexandra Schleunung


(Fotos: copyright Zeller – Hotel + Restaurant)