Unterhaching, September 2018. Auch in seinem 25. Jubiläumsjahr bleibt das Holiday Inn München-Unterhaching seiner Philosophie der kontinuierlichen Investitionen treu und hat zehn ehemalige Deluxe-Zimmer zu Familien-Zimmern sowie zu zwei Suiten umgebaut. Rund 300.000 Euro haben die Umbaumaßnahmen gekostet, die – so Geschäftsführer Uwe Schulze-Clewing – den „aktuellen Nachfragen und Gästewünschen entsprechen. Derzeit stehen familienfreundliche Zimmer bei uns sehr hoch im Kurs.“ Dies hänge auch damit zusammen, dass das Vier-Sterne-Hotel vor den Toren Münchens „gerne und immer öfter von Familien als attraktiver Zwischenstopp auf dem Weg in oder zurück vom Urlaub – beispielsweise in Österreich oder Südtirol – genutzt wird.“ Nach diesem Umbau verfügt das Holiday Inn München-Unterhaching nunmehr über 257 Einzel- und Doppel-Zimmer in vier Kategorien, darunter 23 Suiten, 50 Familien-Zimmer sowie vier barrierefreie und sieben allergikergerechte Zimmer.

Komfort, Design und Platz für bis zu fünf Personen
Die neuen Familien-Zimmer sind rund 40 Quadratmeter groß und bieten Platz für bis zu vier Personen – durch ein Zustellbett für Kinder können es auch fünf werden. Ergänzend zum großen Doppelbett gibt es ein höchst komfortables Schlafsofa (180 x 200cm) mit Federkernmatratzen. Zur Basisausstattung gehören weiterhin ein 50-Zoll-Flachbildschirm-TV mit 32 Kabel-Programmen und kostenlosem Sky-Programm, eine individuell regelbare Klimaanlage, kostenfreier Internetzugang über W-LAN, Schreibtisch, ein Relax-Sessel sowie eine Kaffee- und Teestation. Die ebenfalls renovierten Badezimmer verfügen über beheizbare Handtuchhalter, Toiletten mit Soft-Close-Absenkung, Badewanne oder Dusche sowie Design-Anthrazit-Fließen. Wie auch in den beiden neuen Suiten (ebenfalls 40 Quadratmeter groß, zusätzlich ausgestattet mit Kamin und Kuschel-Sofa) wurde großer Wert auf Qualität und ein überzeugendes Design gelegt: Weiß, dezente Erdtöne und das für das Holiday Inn München-Unterhaching typische Lindgrün dominieren die Räume. Kleines Detail: Die auffälligen Deckenlampen in den Suiten wurden aus einem einzigen Metallstück gefräst.