Peter Joehnk und Corinna Kretschmar-Joehnk

München, März 2018. Für sein „formal anspruchsvoll gelöstes Design, das die charakteristischen Merkmale der Außenalster subtil in ein edles Interieur zu übersetzen versteht“ – so die Jurybegründung – wurde das Le Méridien Hamburg mit dem „German Design Award 2018“ (www.german-design-award.com) in der Kategorie „Excellent Communications Design – Interior Architecture“ ausgezeichnet. Seit der Eröffnung arbeitet das 275 Zimmer große Hotel mit JOI-Design zusammen, die das Erscheinungsbild des Hauses in fast allen Bereichen maßgeblich prägt. So auch das der jüngsten Investition: den öffentlichen Bereichen mit Eingang, Rezeption, Lobby und Arbeitszone. Ein sogenannter „HUB“ stellt die Verbindung zwischen Hotelgästen, Hanseaten und Reisenden aus aller Welt her. Ein Konzept, welches die Marke Le Méridien weltweit verfolgt.

Kombination aus Wohnzimmer, Working-Station und Breakout-Area „Wir freuen uns sehr über diesen Award – wichtiger noch als Auszeichnungen und Titel ist jedoch, dass die Ausstattung und das Design den Gästen gefällt“, findet Andreas Kirsch, General Manager im Le Méridien Hamburg. Und das tut es, denn „das Feedback ist hervorragend, der komplette Bereich ist bestens frequentiert und wird auch für Vernissagen oder interne Get-together genutzt. Der Bereich ist eine perfekte Kombination aus Wohnzimmer, Working-Station, Breakout-Area und Kaffeebar.“ Ziel der Macher war es, dass sich Menschen zur Kommunikation, zum Netzwerken, Snacken oder einfach zum Verweilen eingeladen fühlen.

Weitere Informationen über das im Management der Munich Hotel Partners (MHP) geführte Le Méridien Hamburg unter www.lemeridienhamburg.com.