Dorf am See – Seehotel Niedernberg

Inselblick (Foto: Markus Puettmann)

Inselblick (Foto: Markus Puettmann)

Niedernberg, Mai 2016. Das „Dorf am See“ – Seehotel Niedernberg hat fünf seiner Gästezimmer komplett renoviert, neu eingerichtet und zu Luxus-Zimmern umgestaltet. Die Domizile liegen im Hauptgebäude des „Dorf am See“, haben natürlich Seeblick und tragen deshalb auch Namen wie „Inselblick“, „Aussicht“ oder „Turmzimmer“. Die Raumgrößen liegen zwischen 16 und 20 Quadratmetern. Wie im „Dorf am See“ üblich, hat fast jedes Zimmer seinen ganz eigenen Stil und Charakter, der Zuschnitt ist individuell, die Einrichtung und Ausstattung ist von bester Qualität sowie exklusiv ausgewählt.

Schlaf- und Wohnerlebnis unter einem blauen Deckengewölbe

„Wer beispielsweise in einem großzügigen Bett, platziert auf einem Podest und unter einem hohen blauen Deckengewölbe, in einem achteckigen, holzvertäfelten Raum mit sieben Fenstern und kunstvollem Parkettfußboden, schlafen möchte, ist im neuen ’Panorama Turmzimmer’ bestens aufgehoben“, so Karina Kull, stellvertretende Direktorin im „Dorf am See“. Bunte Farbtupfer und pfiffige Design-Elemente sorgen für ein modernes Ambiente und optische Überraschungen. So auch im „Inselblick“, wo ein klassischer Perserteppich – angebracht an der türkisfarbenen Wand hinter dem Kopfende des Bettes – den Blick einfängt. Oder soll es sachlicher sein? Im Zimmer „Aussicht“ beispielsweise dominieren eher gedeckte Farben und Weiß, ein Granit-Fußboden sowie ein komplett in Holz ausgestalteter Balkon. Kull weiter: „Es ist uns wichtig, dem Gast das Gefühl des Besonderen zu vermitteln, er soll ein beeindruckendes ’Wohnerlebnis’ erfahren und das Domizil in bleibender Erinnerung behalten.“ Zur weiteren Grundausstattung der neuen Zimmer gehören ein Designer-Badezimmer mit begehbarer Dusche, Designer-Leuchten und -Mobiliar, Flatscreen-TV. Drei der fünf Zimmer verfügen zudem über einen großen Balkon mit direktem Seeblick.

Turmzimmer (Foto: Markus Puettmann)

Turmzimmer (Foto: Markus Puettmann)

Studio (Foto: Markus Puettmann)

Studio (Foto: Markus Puettmann)