Chemnitz, Januar 2018. Chemnitz bekommt wieder ein Dorint Hotel: Das ehemalige Mercure Hotel Chemnitz, das sich seit letztem Herbst im Eigentum der Hotelite Chemnitz Betriebsgesellschaft befindet und von ihr auch geführt wird, schließt sich der Marke Dorint an und wird mit sofortiger Wirkung unter dem neuen Namen „Dorint Kongresshotel Chemnitz“ firmieren. „Wir sehen für das Haus mit seinem attraktiven City-Standort großes Zukunftspotenzial“, erklärt Oliver Walzer, Cluster General Manager Sachsen Hotelite und zugleich Direktor im Dorint Kongresshotel Chemnitz. „Dorint ist eine moderne deutsche Marke, mit der wir gemeinsam eine Neuausrichtung des Hotels starten werden und es insbesondere bei Tagungsgästen verstärkt etablieren möchten.“ Bereits begonnen hat die sukzessive Renovierung der 101 Zimmer und Suiten, die „den Anforderungen von Dorint sowie den heutigen Gästeansprüchen entsprechend auf den neuesten Stand gebracht werden“, so Walzer weiter. Diese sollen im Verlauf des zweiten Quartals 2018 zum Abschluss gebracht werde. Anschließend sind weitere Investitionen in die Modernisierung der Lobby sowie des Panorama-Restaurants auf der 26. Etage geplant. Der Betrieb läuft aktuell ohne Einschränkungen weiter.

Zukunftsinvestitionen statt Abriss

„Wir freuen uns sehr, das Gebäude mit seiner typischen Architektur der späten 1960er Jahre als Landmark der Stadt aus dieser Zeit zu erhalten und – statt eines Abrisses – in seine Modernisierung zu investieren“, kündigt Oliver Walzer an. „Nach Monaten der Spekulationen und Gerüchten steht nun endgültig fest: Das Hotel als solches hat eine Zukunft!“ Walzer und die Betriebsgesellschaft Hotelite sind davon überzeugt, dass Chemnitz als drittgrößte Stadt in Sachsen ein zeitgemäßes Kongresshotel braucht und entsprechender Bedarf besteht. „Wenn das Haus erst einmal als ‚state of the art’ bezeichnet werden kann – auf der Agenda stehen nicht nur Investitionen in den Komfort, sondern auch in die Technik, die Ausstattung (beispielsweise kostenfreies W-LAN), den Service, die Optik sowie die Erarbeitung eines neuen Konzepts –, sollten die Voraussetzungen für eine wirtschaftliche Stabilität geschaffen sein. Nicht zuletzt mit Blick auf die benachbarte Stadthalle, den eigenen rund 700 Quadratmeter großen Tagungsbereich, die zentrale Lage, die neue Marke Dorint und auch unser langjähriges Know-how in Sachen ‚professioneller Hotelbetrieb’ blicken wir sehr optimistisch in die Zukunft.“