Ahorn, Oktober 2017. Das Schloss Hohenstein bei Coburg greift den aktuellen Trend auf und bietet ab sofort auch „Winterhochzeiten“ an. Für das Ja-Wort bei Eis und Schnee hat Schlossherr und Chefkoch Tobias Dittrich ein kulinarisch anspruchsvolles Angebot zusammengestellt, das dieser Jahreszeit entspricht und völlig neue Möglichkeiten im Rahmen einer Hochzeitsfeier eröffnet: „Sind im Sommer eher leichtere Speisen und kühle Getränke angesagt, so begeistern sich die Gäste ab dem Herbst auch für kräftige Schmorgerichte, dunkle Saucen, Wintergemüse oder Pilze – ganz gleich, ob als Menü oder am Buffet.“ Zudem sorgen beispielsweise ein Glühwein-Aperitif an Feuerschalen statt Sektempfang mit Sonnenbrille oder die opulente Hochzeitstorte im Wintergarten statt halbverflossene Cremetorte bei hohen Temperaturen für Abwechslung.

„Ja-Wort“ in der historischen Kapelle mit zahllosen Kerzen und Zweigen

„Ein unvergessliches Erlebnis ist auch die winterliche Trauung in unserer historischen Kapelle, die – ungeheizt, mit zahllosen Kerzen und Zweigen geschmückt – für pure Romantik der ganz besonderen Art sorgt“, schwärmt Dittrich. Überhaupt sieht der Gastgeber eine ganze Reihe von Vorteilen bei Winterhochzeiten, die von angenehmeren Temperaturen, über romantische Feuerschalen, der ungewöhnlichen Licht-Atmosphäre für Fotos bis hin zu attraktiven Preisen oder der größeren Terminauswahl reichen.

Die aktuelle Hochzeitsmappe mit individuellen All-Inklusive-Pauschalen (ab 50 Personen) von Schloss Hohenstein kann online unter www.schlosshotel-hohenstein.de/de/events/hochzeiten heruntergeladen werden.