München, September 2017. Nach einer Neugestaltung der Räumlichkeiten hat das Restaurant Pfistermühle im Münchner Platzl Hotel wieder geöffnet: Rund eine halbe Million Euro wurde in das traditionsreiche Restaurant investiert. Wie immer, wenn im Platzl Hotel etwas neugestaltet wird, galt es auch hier, den Spagat zwischen Historie und Moderne zu meistern. Dazu arbeitete das Vier-Sterne-Superior-Haus bei der Planung und Durchführung eng mit dem renommierten Augsburger Atelier für Gestaltung dreimeta (www.dreimeta.com) zusammen. Das Ergebnis: eine stimmige Symbiose aus Altem und Neuem, aus echter Handwerkskunst, liebevoll gestaltete Details, viele Reminiszenzen an die vergangene Zeit als Getreide-Mühle und ein durchweg überzeugendes Wohlfühlambiente. „Uns lag es sehr am Herzen, einen modernen Lebensstil zu inszenieren, ohne dabei den über die Jahrhunderte gewachsenen Charakter der Räume zu zerstören“, so Heiko Buchta, Direktor des Platzl Hotel.

Leuchtenschirme aus alten Mehlsäcken und antike Polsterknöpfe

Dass dies mehr als gelungen ist, zeigen erste Gästereaktionen: „Vor allem unsere Stammgäste, die ja die ‚alte’ Pfistermühle noch kennen, sind begeistert“, sagt Buchta. „Vieles wurde erhalten, aufwendig restauriert und durch diverse neue Elemente ergänzt.“ So wurde beispielsweise die ursprüngliche Wandvertäfelung aus alter Eiche erhalten, gelaugt und erstrahlt jetzt in neuem Glanz. Besonders auffällig sind die zahlreichen Details, die den in angenehmen Beige- und Braun-Tönen gehaltenen vier Stuben ihren individuellen Charme geben: Alte Mehlsäcke wurden für die Leuchtenschirme verwendet, die handgetöpferten Weinkühler und auch die dazu gehörigen Ständer aus gedengeltem Stahl – ebenfalls Sonderanfertigungen von bayerischen Handwerkern – tragen das neue Symbol der Pfistermühle. Die Holzknöpfe der aus Büffelhaut-Anilinleder bezogenen Sitzbänke sind antik, die eigens entworfenen Leuchten sind mit einem Juteband von der Decke abgehängt, das extra angefertigt und mit passenden Riemen und Haken versehen wurde. „Qualität und kleine Finessen, für die das Platzl Hotel bekannt ist und geschätzt wird“, so Heiko Buchta.

 

Unveränderte Speisekarte – neue Ideen beim Service und auf dem Teller

Was unverändert bleibt, sind die gehobene bayerische Küche mit heimischen Spezialitäten aus Kochbüchern Ober- und Niederbayerns und der Oberpfalz, die pfiffigen Kreationen „münchnerischer Köstlichkeiten“ und ausgefallenen internationalen Gerichte, die „jedoch auf neuem Porzellan in überarbeitetem Arrangement präsentiert werden“, erklärt Heiko Buchta. „Hier bleiben wir unserer gewohnten Philosophie treu und setzen zudem weiterhin auf frische Produkte von lokalen Zulieferern. Allerdings dürfen sich unsere Gäste auf einige Überraschungen und neue Ideen beim Service sowie des Empfangs freuen.“

 

 

 

 

Das Restaurant Pfistermühle im Platzl Hotel hat von Montag bis Samstag von 12.00 bis 24.00 Uhr geöffnet, Sonntag ist Ruhetag. Tischreservierungen werden telefonisch unter 089-23703-865, per E-Mail an pfistermuehle@platzl.de oder online unter www.pfistermuehle.de entgegengenommen. Hier findet sich auch die komplette Speisen-, Wein- und Getränkekarte.