Erding, September 2017. Auf der “Victory” – dem Hotel Victory Therme Erding – haben acht neue Auszubildende „angeheuert“: Im Einzelnen sind fünf angehende Hotelfachleute, zwei davon mit Zusatzqualifikation „Europäisches Hotelmanagement“, eine Restaurantfachfrau, eine Fachkraft im Gastgewerbe und ein Koch „an Bord“ gegangen. Erstmals ist auch ein Hotellerie-, Gastronomie- und Touristik-BWL-Studierender im Rahmen eines Dualen Studiums mit der Hochschule Ravensburg im Ausbildungs-Team. „Die neuen haben bereits einen zweitägigen „Welcome Day“ absolviert, bei dem unter anderem erste Schulungen – beispielsweise in Sachen Berichtsheftführung oder Service-Standards im Hotel Victory sowie eine erste Teambuilding-Maßnahme auf dem Programm standen“, erklärt General Manager Kirsten Kohnke.

Gastgeber-Gen ist wichtiger als ein vorgegebener Schulabschluss

„Wir sind sehr stolz, trotz der aktuell schwierigen Situation am Markt, acht qualifizierte und sehr motivierte Nachwuchskräfte für unser als ‚Exzellenter Ausbildungsbetrieb’ zertifiziertes Haus gefunden zu haben“, freut sich Kohnke. „Uns ist sehr wichtig, dass die Chemie stimmt, dass das berühmte ‚Gastgeber-Gen’ vorhanden ist und möchten sicher sein, dass der gewählte Ausbildungsberuf auch der richtige ist. Daher legen wir uns auch auf keinen bestimmten Schulabschluss als Kriterium fest und lassen jeden Kandidaten zuvor ein einwöchiges Praktikum bei uns durchlaufen.“ Auch Bewerber und Bewerberinnen aus dem Ausland sind im Hotel Victory für eine Ausbildung willkommen: Das Haus übernimmt die Kosten für einen Deutschkurs und bringt sich auch bei der Abwicklung von Formalitäten sowie der Wohnungssuche mit ein.

Aktuell sind im Hotel Victory damit jetzt 20 Auszubildende in vier Lehrberufen sowie im Rahmen des Dualen Studiums unter Vertrag.