FOLDART: Design-Preis FORUM 2017 Paperfold „Yellow Black“

Kolbermoor, Juni 2017. Nur wenige Tage nach der Markteinführung wurde ein Objekt aus dem Hause FOLDART mit einem Preis ausgezeichnet: Der Paperfold „Yellow Black“ erhielt den FORM 2017. Die Auszeichnung gilt als einer der renommiertesten deutschen Design-Preise und wird vom Bundesverband Handwerk Kunst Design e.V. (www.bundesverband-kunsthandwerk.de) vergeben. „Wir sind sehr stolz, dass unsere FOLDARTS die fachkundige Jury überzeugen konnten, sie ein Exemplar aus der ersten Kollektion auf Anhieb mit einer Auszeichnung adelte und wir uns nun voller Stolz erstmals auf den Weg nach Frankfurt zur ‚tendence’ begeben werden“, freut sich Heidrun Keim, Geschäftsführerin und Gesellschafterin FOLDART. Der Paperfold „Yellow Black besteht aus einem einzigen Bogen Papier, der kunstvoll-exakt, ohne Schnitte und Klebungen zu einem puristischen und zugleich von luxuriöser Schlichtheit geprägten Objekt gefaltet wurde.

„Es entfaltet sich was“ – auch auf der tendence in Frankfurt

Gemeinsam mit den weiteren Preisträgern aus aller Welt ist der Paperfold „Yellow Black“ während der internationalen Konsumgütermesse „tendence“ vom 24. bis 27. Juni 2017 im Rahmen der Ausstellung des Wettbewerbs „FORM 2017 – Form aus Handwerk und Industrie“ (Halle 9.0, E90) zu sehen. Gezeigt werden die Neuheiten bekannter Aussteller, Produkte von erstmalig auf der Messe vertretenen Unternehmen sowie herausragende Produkte aus dem Gesamtangebot der tendence. Zudem präsentiert sich FOLDART dort unter dem Slogan „Es entfaltet sich was“ auch mit einem eigenen Stand (Halle 9.0, Stand F30). Dort können Besucher die weiteren Objekte aus der auf 888 Exemplare in zehn Varianten limitierten „Collection One“ bestaunen. Heidrun Keim charakterisiert sie mit „exakter Sinnlichkeit im Objekt-Design“ und möchte mit den FOLDARTS nicht nur anspruchsvolle Privatpersonen und Sammler, sondern auch Unternehmen, die sich mit einem außergewöhnlichen  Objekt schmücken möchten, begeistern.