Leimen, März 2017. Mit der Fertigstellung eines Anbaus am Hauptgebäude sorgt das Hotel Villa Toskana für mehr Platz im Lobby-Bereich, schafft sechs weitere Gästezimmer sowie zwei zusätzliche Besprechungsräume inklusive Pausenbereich. Erst vor wenigen Jahren wurde die Rezeption der Villa in ein neues Gebäude – das Casa Superiore – verlegt, doch dem kontinuierlichen Wachstum des Hotels geschuldet, kam es hier „immer wieder zu Engpass-Situationen“, sagt Direktor Tim Schreiber. „Jetzt können ankommende Gäste in den neuen, rund 100 Quadratmeter großen Lounge-Bereich ausweichen.“ In behaglicher Atmosphäre steht direkt aus Italien importiertes Designer-Mobiliar wie Couches, Sessel und niedrige Tische zur Verfügung und fügt sich nahtlos in das mediterrane, in warme Erdfarben gehaltene Gesamtbild der Villa Toskana ein. Die hochwertigen Textilien kommen von der Mannheimer Raumausstatterin Luisa Schmitt (Traumhaft Wohnen).

Barrierefreie Duschen und „schwebende“ Möbel

Im 1. Stock wurden zwei zusätzliche Besprechungsräume für je bis zu zwölf Personen sowie ein entsprechender Pausenbereich eingerichtet, in zwei weiteren Stockwerken – und ebenfalls mit direktem Durchgang zum Haupthaus – werden bis Mitte Januar 2017 jeweils sechs neue Gästezimmer entstehen. Sie zeichnen sich durch begehbare – und somit barrierefreie – Duschen, „schwebende“ Möbel der Heidelberger Schreinerei Salamon (www.schreinerei-salamon.de), unter denen sich kein Staub mehr verstecken kann, aus. Der komplette Anbau ist klimatisiert und repräsentiert das „neue“ Design der Villa Toskana: Schnörkelloses Understatement im modernen, italienischen Stil mit elegantem Mobiliar, viel Holz und edlen Textilien.

Lobby Hotel Villa Toskana