Romantik Hotel Schloss Rheinfels

St. Goar, November 2016. Europas bestes Schlosshotel steht am Mittelrhein: So sehen es zumindest die Gäste der Vereinigung „Historic Hotels of Europe“ (www.historichotelsofeurope.com), und wählten das Romantik Hotel Schloss Rheinfels in der Kategorie Schlosshotels beim „Historic Hotel Castle Award“ in diesem Jahr auf den ersten Platz. Für das Vier-Sterne-Superior-Hotel in St. Goar ist es bei weitem nicht die erste Auszeichnung, doch „mit Sicherheit eine der wichtigsten und renommiertesten, denn wir steigen mit ihr in eine ganz neue, nämlich internationale Dimension auf“, freut sich Gerd Ripp, Eigentümer und Direktor. Und weiter: „Jury-Bewertungen sind schön, Gästemeinungen – wie in diesem Fall – noch schöner. Es erfüllt mich und das ganze Hotel-Team mit Stolz, dass wir in einem so hervorragenden Bewerberfeld – die Vereinigung hat rund 500 Mitglieder – auf europäischer Ebene punkten konnten.“ Der Award wird in zehn verschiedenen Kategorien vergeben und bezieht sich auf die Nominierungen von Gästen in Hinblick auf Zufriedenheit. Die feierliche Preisübergabe durch den Dachverband der „Historic Hotels of Europe“ fand auf der griechischen Insel Santorin statt.

Lohn für die Bereitschaft, kontinuierlich zu investieren

Gerd Ripp startete 1982 auf Rheinfels zunächst als Geschäftsführer. 2003 übernahm er das damalige Drei-Sterne-Hotel mit angeschlossener Tagungsvilla aus seiner Position als angestellter Direktor dann gemeinsam mit seiner Frau Petra als neuer Besitzer, führte es innerhalb weniger Monate zum vierten Stern sowie dem Titel „Superior“. Gleichzeitig entwickelte er ein neues Konzept für das in Teilen historische Anwesen – eingebettet in ein gewaltiges Burgruinen-Ensemble mit Europas größtem Gewölbekeller – und etablierte es als eine ‚der’ deutschen Tagungsadressen, was unzählige Auszeichnungen, Titel und Awards aufzeigen. „Diese nun jüngste Auszeichnung ist auch ein Beleg dafür, wie erfolgreich wir hier im UNESCO-Welterbe Mittelrhein mittlerweile in der Positionierung bei internationalen Kunden sind. Und wohl auch ein klein wenig der Lohn für unsere Bereitschaft, kontinuierlich zu investieren.“