zahlen

Journalisten stehen auf Zahlen. Klar – nichts ist aussagekräftiger, faktischer und verbindlicher als eine Zahl. Insbesondere, wenn dahinter ein Euro-Zeichen steht und den Umsatz, Gewinn oder Verlust eines Unternehmens benennt. Dies jedoch wird nicht immer gerne kommuniziert. Muss es auch nicht. Aber es gibt ja noch eine ganze Reihe von anderen Zahlen, die interessant sein können, zum Staunen bringen oder zum Nachfragen nach näheren Informationen anregen. Ob rund, kurios oder erstaunlich, zählen Sie mit – es zahlt sich aus, auch wenn es nur eine „kleine“ Pressemitteilung wird!

Die runden kommen immer gut!

Man kennt das: Ein Prominenter, von dem man schon lange nichts mehr gehört hat, feiert einen runden Geburtstag und schon taucht er plötzlich mit einem kleinen Porträt in den Medien auf. Die runde Zahl gibt einfach den Anlass dazu… Das funktioniert auch bei Unternehmen wie Hotels. Begrüßen Sie beispielsweise Ihren 10.000sten („Flunkern“ ist nicht wirklich verboten) Übernachtungsgast mit einem Blumenstrauß, machen ein Foto von der Übergabe und eine Veröffentlichung in der Lokalpresse ist nicht unwahrscheinlich. Ihre Bar bietet die 100. Whiskey-Sorte an, in einem einzigen Sommermonat wurden 1.000 Liter Mineralwasser aus den Mini-Bars getrunken oder Sie bilden gerade Ihren 100. Lehrling aus? Ihr Küchenchef feiert ein rundes Betriebszugehörigkeits-Jubiläum? Mitzählen lohnt sich und die Möglichkeiten sind fast grenzenlos. So darf es durchaus auch mal eine ungewöhnliche Zählung sein: Ein Zimmermädchen bezieht ihr 10.000stes Bett, Sie richten Ihre 500. Hochzeit aus oder Sie stellen fest, dass Ihre Gäste seit der Eröffnung 1.000 Kilometer Toilettenpapier verbraucht haben? Und wenn gerade nichts „Rundes“ ansteht, so kann man auch tricksen: 27,39 Jahre sind 10.000 Tage – ein tolles Unternehmensjubiläum!

Krumm geht, wenn es kurios ist…

Krumme Zahlen sind ein „Hingucker“, wenn die Höhe, der Zeitraum oder Inhalt zum Aufmerken anregt. Wird Ihr Fahrstuhl beispielsweise nach einer zurückgelegten Strecke von 2,3 Erdumrundungen durch einen neuen ersetzt? In ihrem Garten präsentieren Sie die längste Maultasche Deutschlands oder den größten Schneemann der Stadt? Wie viel Watt haben Sie im ersten Jahr durch den Einsatz von LED-Leuchten eingespart? Wie groß ist die Gesamtfläche der neu angeschafften Gäste-Badetücher? Wie viele Eier haben Ihre Gäste im letzten Jahr verfrühstückt? Mit etwas Phantasie lässt sich für ein vermeintlich profanes Thema eine starke Überschrift kreieren, die zum Weiterlesen anregt. Beispiel: „Im Service-Bereich des Hotels stehen jetzt insgesamt 348 Jahre Berufserfahrung zur Verfügung!“

Übrigens: Auf unserer Internetseite www.max-pr.eu haben wir vor einiger Zeit die Rubrik „max.Numbers“ eingeführt. Hier präsentieren wir kurze, vor allem aber unterhaltsame, überraschende und auch kuriose Geschichten rund um eine Zahl, die aus der Hotellerie, ihrem Umfeld oder direkt von einem unserer Kunden stammt.

Die ungern kommunizierten Zahlen

Medien gieren nach Euro-Zahlen. Umsatz, Gewinn, Verlust – allerdings spricht niemand gerne darüber. Man kann das Thema jedoch geschickt umgehen oder davon ablenken, indem man nur indirekte Zahlen nennt: Prozentuale Steigerungen zum Vorjahr in Sachen Übernachtungsauslastung, mehr Gäste im Restaurant, Durchführung von so vielen Tagungsveranstaltungen wie nie zuvor oder „die Zahl von Wochenendgästen hat sich in fünf Jahren verdoppelt“.