Seehotel Niedernberg

L’Art de Vivre – Preis für große Gastlichkeit 2016 Tanja Fried
Bild: Christian Kielmann

Niedernberg, November 2016. Dass die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Dorf am See – Seehotel Niedernberg mit zu den besten in ganz Deutschland gehören, belegt nun einmal mehr Tanja Fried: Die 28-Jährige schaffte es beim 7. Preis für große Gastlichkeit – initiiert und ausgerichtet von der Vereinigung L’Art de Vivre (www.gourmet-residenzen.com) – bis in die Finalrunde des Nachwuchswettbewerbs der Restaurantfachleute und durfte schließlich mit der Trophäe für den Vize-Titel 2016, einer Prämie von 1.000 Euro, einer Reiseeinladung in die Champagne und diversen Sachpreisen im Gepäck aus Berlin zurück nach Niedernberg reisen. „Ein ganz hervorragendes Ergebnis, zu dem wir Tanja Fried von Herzen gratulieren“, so Karina Kull, Dorfsprecherin und stellvertretende Direktorin im Dorf am See. „Wie in diesem Wettbewerb wird auch bei uns großer Wert auf Gastlichkeit gelegt, hinzu kommen eine vorbildliche Ausbildung der Nachwuchskräfte, eine kontinuierliche Weiterbildung und Qualifizierung der Mitarbeiter sowie ein angenehmes Arbeitsklima, das auch unsere Gäste spüren.“

 

Nicht nur Fachwissen war gefragt

Vor dem Endausscheid galt es, zahlreiche praktische Prüfungen, einen schriftlichen Test sowie ein Jurygespräch erfolgreich zu meistern, am Abend mussten die sechs Finalisten ihr ganzes Können bei einem Drei-Gänge-Wettbewerbsdinner für 30 Personen unter Beweis stellen. Dabei waren nicht nur Fachwissen und Führungspotenzial, sondern auch kompetenter Service am Tisch und Gastgeberqualitäten wie Freundlichkeit, Rhetorik oder das Erscheinungsbild gefragt. Am Ende musste sich Tanja Fried nur einem einzigen Mitbewerber geschlagen geben. Fried ist gelernte Hotelfach- sowie Hotelkauffrau und seit Oktober 2016 im Dorf am See unter Vertrag, Weitere Informationen zum Wettbewerb finden sich online unter www.gourmet-residenzen.com/wettbewerb.