Mitarbeiter-Porträt Andreas Sehling:

Rettungsaktionen jeglicher Art – durch den „Tagungs-Kümmerer“ im Dorf am See

Andreas Sehling (1) Es ist eine typische Situation, wie sie tagtäglich in zahllosen Hotels passiert: Die Teilnehmer einer Tagung treffen vor ihrem Veranstaltungsraum ein, trinken dort noch einen Kaffee und der Leiter stellt schweißgebadet fest, dass eine seiner Mitarbeiterinnen die Glückwünsche der Kollegen entgegennimmt. Und außer einem Händedruck – ergänzt durch gequältes Lächeln – hat er nichts anzubieten, denn den Geburtstagstermin hat er im Eifer der Vorbereitungen verschwitzt. Jetzt ist guter Rat teuer…

Andreas Sehling kennt das. Seit 2010 ist der 50-Jährige als Leiter Tagungsservice im Dorf am See – Seehotel Niedernberg unter Vertrag und bestens mit solchen „Rettungsaktionen“ bei Seminaren, Konferenzen und Meetings vertraut. Und nicht nur das. In seiner Position ist er das Bindeglied zwischen Tagungsgästen und Hotel, was weitaus mehr beinhaltet, als „nur“ die perfekte Bereitstellung und Ausstattung des Veranstaltungsraums sicherzustellen. Die Bezeichnung „Mädchen für alles“ mag er nicht wirklich, auch wenn sie natürlich im Prinzip zutrifft. „Ich bevorzuge eher den Titel ‚Tagungs-Kümmerer‘, was zweifelsohne das Gleiche bedeutet“, so der gelernte Restaurantfachmann. Diese Aufgabe erfüllt Sehling mit ganzer Hingabe; er liebt es, Herausforderungen zu meistern und unerwartete Situationen mit Fantasie und Ideenreichtum zu meistern. Seit das Dorf am See vor einem Jahr sieben seiner 13 Veranstaltungsräume im separat gelegenen Tagungszentrum zusammengeführt hat, liegt dort „sein Reich“, das er wie seine Westentasche kennt. Hinzu kommen weitere Locations mit individuellem Charakter, beispielsweise das rustikale Blockhaus oder auch das Bootshaus auf der hoteleigenen Insel: „Hier muss man durchaus auch gut zu Fuß sein, wenn spontan ein Problem auftaucht“, so Sehling lächelnd weiter.Andreas Sehling (2)

Aber zurück zum vergessenen Geburtstag. Wie löst der „Tagungs-Kümmerer“ ein solches Malheur? „Wir hatten diese Situation bereits mehrfach. Glücklicherweise haben wir gute Kontakte zu einem Blumengeschäft in Niedernberg, das uns innerhalb kürzester Zeit einen Strauß gebunden hat und wir ihn nach 30 Minuten vor Ort hatten“, erzählt er. „Dank unserer eigenen Patisserie zauberten wir darüber hinaus noch eine Torte mit Namenszug in den Tagungsraum. Die Jubilarin hat nichts gemerkt und glaubte, alles wäre vorbereitet gewesen. Und der Abteilungsleiter war überglücklich.“ Neben Organisationstalent, Vernetzung und Kreativität ist bei diesem Job auch viel Erfahrung gefragt. Die konnte Sehling nicht nur als Restaurant-, Bankett- und Roomservice-Leiter in verschiedenen Sterne-Hotels im Rhein-Main-Gebiet, sondern auch als Butler des US-Konsuls in Frankfurt sammeln. „Das habe ich vier Jahre lang gemacht; da lernt man auf individuelle Wünsche einzugehen und einen perfekten Service zu bieten.“

Anekdoten auAndreas Sehlings seiner Zeit als Tagungs-Concierge im Dorf am See weiß Sehling einige zu berichten. Sei es die Seminargruppe, die sich an einem sonnigen Tag spontan ein Bad im See wünschte, aber keine Badehosen dabei hatte: „Hier half uns unser Partner ’Adam und Eva’, dessen Produkte wir auch in unserem Dorflädchen anbieten, kurzfristig mit entsprechenden Textilien aus.“ Oder auch die unglücklichen Konferenzteilnehmer, die als Rahmenprogramm eine abendliche Fackelwanderung gebucht hatten, welche wegen Gewitter abgesagt werden musste. „Unser Hotel bietet eine ganze Reihe von Indoor-Aktivitäten an, sodass wir die Gäste in unserem hoteleigenen kleinen Kino mit einem Wunschfilm unterhalten haben. Popcorn, Fingerfood sowie Getränke dazu – der Abend war gerettet und die Gäste begeistert.“

Sich um alles kümmern, Unmögliches möglich machen, von ausreichend Getränken im Raum bis hin zur Umgestaltung des Rahmenprogramms – Sehling ist erst zufrieden, wenn seine Gäste es auch sind. „Ein in der Firma vergessener Beamer, ein zweites Flipchart oder das spontan auf vegetarisch umgestellte Pausen-Menü sind dabei noch die unspektakulärsten Aufgaben“. Hochzufrieden mit ihrem „Tagungs-Kümmerer ist auch Karina Kull, verantwortlich für Marketing & Events, stellvertretende Direktorin sowie „Dorfsprecherin“ im Seehotel Niedernberg: „Ohne Mitarbeiter wie Andreas Sehling, der mit Herzblut bei der Sache ist, der seinen Beruf liebt und aus Überzeugung nahezu immer im Einsatz ist, würde vieles nicht so perfekt laufen, wie es das in der Praxis bei uns tut. Sein Engagement wissen auch unsere Tagungsgäste zu schätzen, was sich in vielen Dankesbekundungen äußert.“